Flüchtlinge Entwurzelt

65,6 Millionen Menschen sind auf der Flucht - nie zuvor gab es so viele Vertriebene. Vor allem arme Länder nehmen sie auf. Doch denen fehlt es am Geld.

Von Andrea Bachstein

Die Zahlen sind groß, die Melissa Fleming nennt, die Sprecherin des UN-Flüchtlingswerks UNHCR. Sieben Milliarden Dollar brauchen sie dieses Jahr, um die Grundbedürfnisse derer einigermaßen zu decken, die sie betreuen. Und die Zahl der weltweit geflohenen Menschen ist auf einem neuen Rekordhoch, 65,6 Millionen sind es, jede Minute werden 20 Menschen vertrieben. Zum Weltflüchtlingstag an diesem Dienstag hat die UN-Organisation die jüngsten Daten veröffentlicht.

Ein Junge aus dem Südsudan spielt in Uganda, seiner neuen Heimat.

(Foto: Ben Curtis/AP)

Der Anstieg zum Vorjahr nimmt sich mit 300 000 Flüchtlingen scheinbar moderat aus. Das wirklich Dramatische ...