Süddeutsche Zeitung

Flüchtlinge - Berlin:Bischof Dröge: Seenotrettung ist Christenpflicht

Potsdam (dpa) - Seenotrettung ist aus Sicht des Landesbischofs der evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Markus Dröge, eine Christenpflicht. "Diese Moral wird leider von einigen mit Füßen getreten", sagte Dröge in einem Interview in der Online-Ausgabe der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" am Donnerstag.

Mit dem Kauf eines Schiffes zur Rettung von Menschen aus Seenot im Mittelmeer durch die evangelische Kirche sollen die politisch Verantwortlichen gemahnt werden, Fluchtursachen zu bekämpfen. Diejenigen, die fliehen, weil sie überhaupt keine Zukunft mehr sehen, die dürfe man nicht im Mittelmeer ertrinken lassen, betonte Dröge, dessen zehnjährige Amtszeit Mitte November endet.

Für die Seenotrettung würden keine Kirchensteuermittel, sondern nur Spenden eingesetzt. "Wir werden mit unseren Spenden dafür sorgen, dass Sea-Watch ein zusätzliches Schiff einsetzen kann", sagte er.

Die Evangelische Kirche in Deutschland hatte beschlossen, ein eigenes Schiff zur Seenotrettung von Flüchtlingen ins Mittelmeer zu schicken. Damit wurde eine entsprechende Resolution des Evangelischen Kirchentages umgesetzt.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal