bedeckt München

FFP2-Masken:"Das hatte der Minister ganz anders versprochen"

Eine FFP2-Maske

Seit kurzem ist das Tragen von FFP2-Masken in Geschäften, Bussen und Bahnen Pflicht.

(Foto: Süddeutsche Zeitung)

Millionen Menschen warten noch immer auf ihre Gutscheine für FFP2-Masken. Doch bei der Verteilung ruckelt es. Was ist da los? Eine Nachforschung bei den Krankenkassen und im Ministerium.

Von Thomas Balbierer

Stefan P. ist genervt. Seit rund zwei Wochen wartet der 57-Jährige aus Darmstadt auf einen Brief seiner Krankenkasse, in dem eine kleine Aufmerksamkeit der Bundesregierung stecken soll: zwei Gutscheine für je sechs FFP2-Masken bei nur zwei Euro Zuzahlung. Ein guter Deal in Pandemiezeiten. Doch bislang kam bei P. nichts an, obwohl die Verteilung der Coupons auf Geheiß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) seit 6. Januar laufen sollte. P. rief bei seiner Versicherung an, schickte E-Mails und mehrere Faxe. Vor wenigen Tagen kam schließlich ein Brief. Gutscheine waren nicht im Kuvert, stattdessen eine Bitte um Verständnis: "Die Zusendungen verzögern sich leider insoweit, dass wir - Stand heute - keine weiteren Bezugsscheine erhalten haben."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Debattenkultur
Wider das Gift kollektiver Identität
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite