bedeckt München 29°

Festnahme in Berlin:Terrorverdächtiger hatte Verbindungen zu Amri

Terroranschlag Berlin - Anis Amri

Der Tunesier Anis Amri fuhr mit einem geklauten LKW am 19. Dezember 2016 in den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz. 12 Menschen starben, 56 wurden verletzt.

(Foto: dpa)
  • Die Bundesanwaltschaft äußert sich zu dem 31-Jährigen, der am Mittwoch wegen Terrorverdachts in Berlin festgenommen wurde.
  • Demnach gibt es Verbindungen zu Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri.
  • Darauf deuten ihr Besuch derselben Moschee und eine auf Amris Handy abgespeicherte Nummer hin.

Der am Mittwoch in Berlin festgenommene Terrorverdächtige Magomed-Ali C. hat wie der Attentäter auf den Berliner Breitscheidplatz, Anis Amri, die inzwischen geschlossene Fussilet-Moschee in Berlin besucht. Das erklärte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft.

Außerdem habe man auf Amris Handy eine unter Pseudonym abgespeicherte Nummer gefunden, die dem vermeintlichen Komplizen des Mannes, Clément B., zugeordnet werden konnte.

Allerdings, so die Sprecherin, gebe es keine Hinweise, dass die Männer an den Anschlagsplänen Amris beteiligt waren oder dass dieser von ihrem Vorhaben wusste.

Der russische Staatsbürger Magomed-Ali C. war am Mittwoch in Berlin festgenommen worden, weil er einen Sprengstoffanschlag geplant haben soll. Der 31-jährige Tschetschene wird verdächtigt, zusammen mit dem in Frankreich inhaftierten 22-jährigen Clément B. eine "schwere staatsgefährdende Gewalttat" vorbereitet zu haben. Die beiden wollten den Ermittlungen zufolge einen Sprengsatz herstellen und diesen an einem unbekannten Ort in Deutschland zünden, um möglichst viele Menschen zu töten.

Der Bundesanwaltschaft zufolge hatten sie in C.s Wohnung im Oktober 2016 "nicht-unerhebliche Mengen" des Sprengstoffs TATP in ihrer Wohnung gelagert. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung sei aber kein Sprengstoff gefunden worden.

Die Berliner Polizei habe die Anschlags-Vorbereitungen im Rahmen einer "präventivpolizeilichen Maßnahme" gestört. Aus Angst trennten sich die beiden Männer. Während Magomed-Ali C. in Berlin blieb, reiste Clément B. von Berlin aus nach Frankreich. Dort wurde er im April gefasst. In Zusammenarbeit mit französischen und belgischen Behörden konnte die Polizei nun auch Magomed-Ali C. festnehmen.

© SZ.de/afp/kiju/jsa
Terroranschlag Berlin - Anis Amri

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt
:Anis Amris seltsamer Freund

Politiker fordern die Anhörung einer bereits abgeschobenen "Schlüsselfigur" im Fall des Attentäters vom Berliner Weihnachtsmarkt. Noch am Abend vor dem Anschlag hatten die beiden gemeinsam gegessen.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite