Familie:Wir waren schon mal weiter

Lesezeit: 8 min

Die Tochter von Anja Maier an der Berliner Mauer.

Die Tochter der Autorin an der Berliner Mauer.

(Foto: privat)

Unsere Autorin trennte sich vom Vater ihres Kindes. Im Osten war das kein Problem, doch mit der Wende wurde sie zum Sozialfall. Sie sagt: Die Bundesrepublik hätte viel von der Familienpolitik der DDR lernen können.

Von Anja Maier

1989, ein Scheidungstermin in Ostberlin. Das einstige Liebespaar hat sich nichts mehr zu sagen. Der Mann, der nach diesem Termin im Stadtbezirksgericht Berlin-Mitte wieder ein lediger Mann sein wird, hat sich Kopfhörer aufgesetzt; das sorgt dafür, dass er mit der Frau, die gleich seine geschiedene Frau sein wird, nicht sprechen muss. Zu viel ist zwischen den beiden vor­gefallen, zu viel Schmerz. Sie haben ein gemeinsames Kind, ein gesundes Mädchen; aber nicht einmal dieses Glück hat ihr Unglück, ihre Trennung verhindern können. Wortlos, blicklos warten die beiden darauf, dass sich die Tür zum Saal öffnet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite