Fall Genditzki Im Zweifel gegen den Angeklagten

Manfred Genditzki als Angeklagter vor dem Landgericht München. Hinter ihm seine Verteidiger Peter Huber (links) und Gunter Widmaier.

(Foto: Julian Baumann)

Hausmeister Manfred Genditzki, verurteilt zu lebenslanger Haft, soll eine alte Dame im Streit getötet haben. Doch an der Arbeit von Staatsanwaltschaft und Landgericht gab es von Anfang an erhebliche Zweifel.

Von Hans Holzhaider

Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech. Ein Beamter in Uniform führt den Gefangenen in den Besucherraum. Manfred Genditzki, 56 Jahre alt, verurteilt zu lebenslanger Haft wegen Mordes. Seit acht Jahren sitzt er im Gefängnis. Er soll eine 87-jährige Frau im Streit auf den Kopf geschlagen und sie dann, um diese Tat zu verdecken, in der Badewanne ertränkt haben. Als er verhaftet wurde, war sein Sohn Daniel drei Jahre alt, seine Frau mit dem zweiten Kind schwanger. Jetzt ist das Mädchen acht. Seinen ...