Facebook Files:Fehler im System

Lesezeit: 12 min

Facebook Files

Zwei Jahre lang hat Frances Haugen bei Facebook in der Zentrale in Menlo Park gearbeitet. Sie weiß, was der ständige Blick in die Abgründe mit den Mitarbeitern dort macht.

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)

Drogenkartelle suchen über Facebook Auftragskiller, hier brodeln Hass und Lügen und die Erosion des politischen Diskurses: Die Whistleblowerin Frances Haugen über einen Konzern, der genau weiß, was er anrichtet - und trotzdem immer weitermacht.

Von Lena Kampf, Andrian Kreye und Georg Mascolo

Es ist früher Morgen an einem geheimen Ort an der amerikanischen Ostküste. Die Frau, von der viele im Silicon Valley zu diesem Zeitpunkt gerne wüssten, wie sie heißt und wo sie sich gerade aufhält, hat auf einem großen, grauen Sofa Platz genommen. Frances Haugen heißt sie, sie ist 37 Jahre alt. Über das blonde Haar hat sie einen Kopfhörer mit silbernen Hörmuscheln gestülpt. Sie spricht schnell. Ab und zu fährt sie mit ihren Händen durch die Luft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
"Viel effektiver als eine Fettschicht ist Muskelmasse als Kälteschutz"
Mode
Mit Stil ins 18-Grad-Büro
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zur SZ-Startseite