bedeckt München 24°

Extremismus:Razzien gegen Islamisten

Razzien gegen islamisches Netzwerk

Polizisten durchsuchten Häuser und Wohnungen in mehreren Bundesländern.

(Foto: Martin Gerten/dpa)

Die Polizei hat Einrichtungen eines bundesweiten islamistischen Netzwerks in neun Bundesländern durchsucht. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, umfassten die Razzien am Mittwoch etwa 90 Objekte in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. An der Spitze des Netzwerks stehen demnach die Vereine World-Wide-Resistance-Help und Ansaar International. WWR-Help hat seinen Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Neuss, Ansaar International in Düsseldorf. Die Sicherheitsbehörden gehen davon aus, dass die Organisationen dem extremistischen Milieu zuzurechnen sind. Es bestehen den Angaben zufolge Anhaltspunkte, dass sie die radikale Hamas-Bewegung in Palästina finanziell und propagandistisch unterstützt haben.