bedeckt München 17°

Extremismus - Neumünster:Prozess gegen mutmaßlichen Rechtsradikalen: Weitere Zeugen

Deutschland
Der Angeklagte (l.) während des Prozess-Auftakts neben seinem Verteidiger. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Neumünster(dpa/lno) - Mit der Anhörung weiterer Zeugen will das Amtsgericht Neumünster heute den Prozess gegen ein mutmaßliches Mitglied der rechtsradikalen Gruppierung "Aryan Circle" fortsetzen. Der 23-jährige Angeklagte muss sich wegen Raub und gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen verantworten. Er soll unter anderem einem Opfer mit Springerstiefeln mehrfach gegen den Kopf getreten und ihn schwer verletzt haben. Die rechtsradikale Gruppierung ist im Kreis Segeberg aktiv. Der Staatsschutz ermittelt. Im März fanden in mehreren Bundesländern Durchsuchungen gegen Mitglieder der Gruppierung statt.

Der 23-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. Er schwieg zu Prozessbeginn. Zum Auftakt des Prozesses hatten sich erste Zeugen bei ihrer Aussage sichtlich eingeschüchtert gezeigt. Eine Frau, die der Angeklagte mit einem Faustschlag gegen das Ohr verletzte, berichtete von anschließenden Panik- und Angstzuständen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite