Extremismus - Brandenburg an der Havel:"Reichsbürger"-Razzia: 20 Beamte im Einsatz

Extremismus - Brandenburg an der Havel: Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Brandenburg (dpa) - Im Zuge der Razzia gegen "Reichsbürger" in acht Bundesländern wurde auch in Brandenburg ein Objekt durchsucht. Nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums waren dabei am Donnerstag 20 Beamte des Staatsschutzes beim Landeskriminalamt und der Bereitschaftspolizei beteiligt. Über die Zahl der eingesetzten Beamten hatte zunächst der rbb berichtet.

Weitere Einzelheiten zu dem Einsatz nannte der Polizeisprecher nicht. Er verwies wie das Innenministerium auf die Pressehoheit bei der federführenden Generalstaatsanwaltschaft München. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll die Durchsuchung im ostbrandenburgischen Landkreis Oder-Spree gelaufen sein.

Rund 280 Einsatzkräfte haben am Donnerstagmorgen 20 Wohnungen in acht Bundesländern im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen mutmaßliche "Reichsbürger" durchsucht. Den 20 Beschuldigten im Alter zwischen 25 und 74 Jahren wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen, wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Bayerns Justizminister Georg Eisenreich (beide CSU) mitteilten.

© dpa-infocom, dpa:231123-99-50854/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: