Extremismus:23 mutmaßliche „Reichsbürger“ nach Razzia in U-Haft

Ein Hubschrauber der Bundespolizei mit einer festgenommenen Person an Bordd landet in Karlsruhe. (Foto: Uli Deck/dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Karlsruhe/Frankfurt (dpa) - Nach der Großrazzia in der „Reichsbürger“-Szene sind inzwischen alle in Deutschland festgenommenen Verdächtigen in Untersuchungshaft. Wann die beiden in Österreich und Italien gefassten Männer den Ermittlungsrichtern vorgeführt werden, vermochte eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Donnerstag nicht zu sagen. Die Durchsuchungen würden fortgesetzt.

Die Behörde hatte am Mittwoch 25 Menschen festnehmen lassen. 22 von ihnen wirft sie vor, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein, die das politische System in Deutschland stürzen wollte. Drei weitere Festgenommene gelten den Angaben zufolge als Unterstützer.

Details etwa zu sichergestellten Waffen nannte die Sprecherin nicht. Sie machte auch keine Angaben dazu, ob sich aus den Vernehmungen und Ermittlungen Hinweise auf weitere Beschuldigte ergeben haben.

Ermittler hatten am Mittwoch in Frankfurt den mutmaßlichen Kopf der Vereinigung, Heinrich XIII. Prinz Reuß, festgenommen.

© dpa-infocom, dpa:221208-99-829090/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: