Evangelische Kirche:Oberste Protestantin tritt zurück

Evangelische Kirche: Annette Kurschus wollte verstärkt Missbrauch aufarbeiten, jetzt ist die EKD-Vorsitzende zurückgetreten.

Annette Kurschus wollte verstärkt Missbrauch aufarbeiten, jetzt ist die EKD-Vorsitzende zurückgetreten.

(Foto: Heike Lyding/Imago/EPD)

Annette Kurschus, Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, stolpert über Vertuschungsvorwürfe in einem Missbrauchsskandal. Sie will keine Fehler gemacht haben. Oder hat sie mehr gewusst, als sie zugibt?

Von Michael Schlegel

Annette Kurschus wollte die Aufarbeitung von Missbrauch in der evangelischen Kirche vorantreiben. Als sie vor zwei Jahren ihre Antrittsrede als Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hielt, sagte sie: "Ich werde dieses Thema zur Chefinnensache machen." Jetzt ist sie selbst wegen eines Missbrauchsskandals gestürzt.

Zur SZ-Startseite

Glaube und Religion
:Mehr als zwei von drei Kirchenmitgliedern erwägen Austritt

Immer weniger Deutsche sind religiös, immer weniger fühlen sich der Kirche verbunden. Das zeigt eine neue Studie, die aber auch verrät: Die Erwartungen an Kirchen sind trotzdem hoch.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: