EU-Kommission:Es soll jetzt schnell gehen

Lesezeit: 4 min

In ständiger Rivalität ums Brüsseler Rampenlicht: Ratspräsident Charles Michel und Kommissionschefin Ursula von der Leyen. (Foto: Andy Wong/AP)

Bundeskanzler Olaf Scholz hat seine Zustimmung zu einer Wiederwahl von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angedeutet. An diesem Montag trifft er sich mit den anderen Staats- und Regierungschefs zum Dinner.

Von Josef Kelnberger, Brüssel

Es gibt nicht mehr viele maßgebliche Menschen in Brüssel, die eine zweite Amtszeit von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen zu verhindern versuchen. An diesem Montag wird sich wohl auch Charles Michel, der EU-Ratspräsident, geschlagen geben müssen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungPrantls Blick
:Der Traum vom Haus Europa: Aus und vorbei?

Putin bedroht die EU von außen, von innen drohen die neuen alten Nationalisten. Braucht der Kontinent in bitterer Zeit nicht auch Visionen? Fragen zum Ukraine-Krieg und Gedanken nach der Europawahl.

Von Heribert Prantl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: