Europawahl in Polen, Tschechien und der Slowakei:Donald Tusk siegt in Polen

Lesezeit: 5 min

"Darauf haben wir zehn Jahre gewartet!" Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk am Wahlabend in Warschau. (Foto: Kacper Pempel/REUTERS)

Die konservative Partei des polnischen Ministerpräsidenten lässt die rechtsnationalistische PiS deutlich hinter sich. Und auch in der Slowakei liegt die proeuropäische PS-Partei vorn. In Tschechien gewinnt Populist Andrej Babiš mit seiner Ano-Partei.

Von Viktoria Großmann, München

Donald Tusk hat sein Ziel erreicht: Bei der Europawahl hat das Wahlbündnis Bürgerkoalition (KO) des polnischen Ministerpräsidenten die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) deutlich überholt. Laut Exit Polls, also Wahlnachbefragungen, konnte Tusks Partei 38,2 Prozent der Stimmen erreichen, PiS 33,9 Prozent. Bestätigt sich dieses Ergebnis nach der Stimmenauszählung, wäre es das erste Mal seit zehn Jahren, dass KO stärkste Kraft vor PiS wird.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEuropawahl
:Brüsseler Baustellen

Wer auch immer Chef oder Chefin der neuen Kommission wird, diese fünf Herausforderungen werden das politische Geschehen in der EU in den kommenden fünf Jahren bestimmen.

Von Jan Diesteldorf, Josef Kelnberger und Hubert Wetzel

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: