Merkel im Wortlaut "Gewissheiten gelten nicht mehr"

"Wenn weltweit knapp 70 Millionen Menschen auf der Flucht sind, dann war es nachvollziehbar, dass sich Europa mit gut einer Million davon befassen muss."

(Foto: Regina Schmeken/SZ Photo)

Angela Merkel spricht über die Bedeutung dieser Europawahl, den Kampf um offene Grenzen, Umweltschutz und das Erstarken des Populismus.

Von Nico Fried und Stefan Kornelius

SZ: Frau Bundeskanzlerin, steht Europa vor einer Schicksalswahl?

Angela Merkel: Es ist jedenfalls eine Wahl von großer Bedeutung, eine besondere Wahl. Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich. Daraus entsteht bei mir ein noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung, mich gemeinsam mit anderen um das Schicksal dieses Europas zu kümmern.

Würden Sie sagen, Europa ist "noch nie in so großer Gefahr" gewesen?

Europas heutige Lage mit den Gefährdungen früherer Jahrzehnte zu vergleichen, fällt mir schwer, weil ich damals ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Politik Europäische Union Im Spagat

Manfred Weber

Im Spagat

Er will Präsident der EU-Kommission werden. Kann ein Niederbayer für 28 Länder sprechen? Auf alle Rücksicht nehmen und doch er selbst bleiben? Über den schwierigen Wahlkampf in Europa.