Europawahl 2024:Krah hält seinen Ausschluss aus AfD-Delegation für „Irrweg“

Maximilian Krah, AfD-Spitzenkandidat zur Europawahl 2024, nennt seinen Ausschluss aus der Delegation seiner Partei in Brüssel einen "Irrweg" (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Der Spitzenkandidat der AfD wird nicht Teil der Delegation seiner Partei im Europaparlament. Jetzt teilt er gegen die Entscheidung aus. Frankreichs rechtsextremer RN will weitere Rechte um sich scharen.

Alle Entwicklungen im Liveblog

Für unseren Liveblog verwenden wir neben eigenen Recherchen Material der Nachrichtenagenturen dpa, Reuters, epd, KNA und Bloomberg.

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusEuropawahl
:Wer tritt an, wer darf wählen - und was kommt danach?

Vom 6. bis zum 9. Juni wird ein neues Europaparlament gewählt, es zeichnet sich ein Rechtsruck ab. Welche Folgen kann das haben, wann wird die EU reformiert und wie steht es um ihre Erweiterung? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Von Vivien Götz, Thomas Kirchner und Matthias Kolb

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: