bedeckt München -2°

Ursula von der Leyen:Die Emsige

EU-Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen

Stets auf die Sache fokussiert ist Ursula von der Leyen als Präsidentin der EU-Kommission - und aufs eigene Image bedacht.

(Foto: Virginia Mayo/dpa)

Ein Jahr steht Ursula von der Leyen nun an der Spitze der EU-Kommission. Sie verfolgt eine ehrgeizige Agenda, scheitert aber derzeit an unvorhergesehenen Hindernissen. Und auch im eigenen Lager polarisiert sie.

Von Karoline Meta Beisel und Matthias Kolb, Brüssel

Es ist ein Eklat mit Ansage. Am 16. November verweigern die EU-Botschafter Ungarns und Polens ihre Zustimmung zum siebenjährigen EU-Haushalt: Der Corona-Wiederaufbaufonds, 750 Milliarden Euro schweres Symbol europäischer Solidarität, ist in Gefahr. Um 15.45 Uhr, keine halbe Stunde nach dem Veto, schreckt eine E-Mail die Brüsseler Journalisten auf: Ursula von der Leyen wird eine Erklärung abgeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kontroverse um ´Vogue"-Cover von US-Vizepräsidentin Harris
Kamala Harris in der "Vogue"
Die Frau im Hintergrund
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Impeachment: US-Präsident Trump nach dem Freispruch im Weißen Haus
US-Medien
Danke, Dämon Trump
Naturschutz
An die Waffen
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite