Europäische Union:Meloni gegen Macron - ein zerstörerischer Streit

Lesezeit: 4 min

Flüchtlinge auf dem Mittelmeer

Wieder Streit über die Flüchtlinge im Mittelmeer: Drei Wochen lang haben mehr als 200 Menschen auf der "Ocean Viking" ausgeharrt.

(Foto: Vincenzo Circosta/AFP)

Wie die EU versucht, den Konflikt um die Verteilung von Flüchtlingen schnell zu lösen.

Von Josef Kelnberger und Kathrin Müller-Lancé, Brüssel/Paris

Italien gegen Frankreich, Giorgia Meloni gegen Emmanuel Macron: Diesen Streit kann die Europäische Union gerade überhaupt nicht gebrauchen. Sie steht vor einem Winter des Missvergnügens, muss Antworten finden auf die sich abzeichnende Rezession, muss geschlossen bleiben in der Unterstützung für die Ukraine - da gefährdet der auf offener Bühne ausgetragene Konflikt um die Aufnahme von geflüchteten Menschen zwischen zwei Gründungsmitgliedern die Handlungsfähigkeit der Union. Denn es gibt seit der Krise 2015 in der EU kein Thema, das sie so sehr auseinandertreibt wie der Umgang mit der Migration.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Zur SZ-Startseite