Europäische Union:Ein bisschen wenig Europa

Zum ersten Mal hält EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker eine Rede zur Lage der Union vor dem Parlament in Straßburg. Sie gerät zur Anklage an die Regierungen der Mitgliedstaaten.

Von Daniel Brössler, Straßburg

Jean-Claude Juncker hat seine vielleicht schwierigste Rede bereits gehalten, als für einen Moment seine Stimme versagt und er mit den Tränen kämpft. Parlamentspräsident Martin Schulz hat Juncker soeben noch einmal gedankt dafür, dass er nach Straßburg gekommen ist, obwohl am Sonntag seine Mutter gestorben und sein Vater schwer krank ist. Er sei nicht gerne nach Straßburg gekommen, beginnt Juncker seine Entgegnung während der Pressekonferenz, "aber mein Vater, der krank ist und meine Mutter, die tot ist, die haben immer gearbeitet. Also arbeite ich auch, und deshalb war ich hier."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Glass of bitter alcoholic Negroni cocktail served with ice and orange peel on light surface Copyright: xRamonxLopezx
Negroni
Von wegen hochprozentige Abrissbirne
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
SZ-Serie: Mensch und Wald
"Ich bin nicht der große Zampano, weil ich im Grundbuch stehe"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB