Europa:Doch kein Präsenzparlament

Angesichts steigender Corona-Zahlen müssen nächste Woche nun voraussichtlich doch nicht alle Europaabgeordneten zur Plenarsitzung nach Straßburg reisen. Er schlage vor, dass die Distanzteilnahme wieder ermöglicht werde, erklärte Parlamentspräsident David Sassoli am Freitag. Dem Vorschlag müsse noch die Konferenz der Präsidenten zustimmen, der neben Sassoli alle Fraktionsvorsitzenden angehören. Die Entscheidung wurde noch am Freitag erwartet. Ursprünglich war geplant, dass das EU-Parlament wieder komplett in Präsenz tagt. Dagegen formierte sich angesichts steigender Inzidenzen unter den Abgeordneten Widerstand.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB