Europa:Ausweisung für 43  Diplomaten Moskaus

Mehrere EU-Staaten haben am Dienstag russische Diplomaten ausgewiesen, insgesamt sind es 43. Die Belgische Regierung wirft 21 Betroffenen laut Agentur Belga Spionage und Gefährdung der Sicherheit vor. Die Niederlande haben 17 russische Geheimdienstmitarbeiter ausgewiesen, die als Diplomaten akkreditiert waren, teilte das Außenministerium mit. Minister Wopke Hoekstra sagt, er rechne mit Gegenmaßnahmen der Regierung in Moskau. Irlands Regierung forderte vier leitende Mitarbeiter der russischen Botschaft zur Ausreise auf, weil "ihre Tätigkeiten nicht in Übereinstimmung mit internationalen Verhaltensstandards" seien, so Regierungschef Micheál Martin. Auch Tschechien verwies einen russischen Diplomaten des Landes, er habe 72 Stunden Zeit, zur Ausreise, twitterte das Außenministerium in Prag.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB