EU:Viele Todesfälle durch Feinstaub verursacht

Die Luftverschmutzung in Europa liegt laut EU-Angaben weit über den von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen Werten. Einer am Freitag veröffentlichten Bewertung der Europäischen Umweltagentur in Kopenhagen hätten 253 000 Todesfälle in der EU vermieden werden können, wenn die Feinstaubkonzentration den Empfehlungen entsprochen hätte. Feinstaubpartikel wie auch die Gase Stickstoffdioxid und Ozon gelten als Auslöser und Verstärker von Lungenkrebs, Herzerkrankungen, Asthma und Diabetes. Zugleich weist der Bericht darauf hin, dass die Zahl der Sterbefälle, die mit Feinstaub in Verbindung gebracht werden, zwischen 2005 und 2021 in der EU um 41 Prozent gesunken sei.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: