Militärhilfe für die Ukraine:Das Munitionsversprechen der EU wird zum Debakel

Militärhilfe für die Ukraine: Ukrainische Soldaten der 43. Artillerie-Brigade feuern Anfang Februar eine "Panzerhaubitze 2000" in der Nähe von Bachmut ab.

Ukrainische Soldaten der 43. Artillerie-Brigade feuern Anfang Februar eine "Panzerhaubitze 2000" in der Nähe von Bachmut ab.

(Foto: Marko Djurica/Reuters)

Eine Million Granaten wollte Europa binnen eines Jahres an die Ukraine liefern, damit sich das Land besser gegen den Aggressor Russland verteidigen kann. Was von dem ehrgeizigen Ziel übrig bleibt.

Von Paul-Anton Krüger und Hubert Wetzel, Berlin/Brüssel

Boris Pistorius gilt nicht als Mensch, der gerne um Dinge herumredet. Deswegen sagte der deutsche Verteidigungsminister vor einigen Tage in Brüssel bei einem Treffen mit seinen EU-Kollegen einfach die Wahrheit. "Die eine Million werden nicht erreicht", stellte Pistorius nüchtern fest. "Davon muss man ausgehen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUkraine
:Zäher Kampf gegen die Korruption

Seit Jahren versucht das Hohe Anti-Korruptions-Gericht in Kiew Politiker, Staatsanwälte und sogar Richter wegen Bestechlichkeit dranzukriegen. Die Arbeit ist schwierig - und wirft die Frage auf: Tut sich da überhaupt etwas? 

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: