bedeckt München 27°

EU:Serbien-Kosovo-Gespräche

Serbien und Kosovo haben die Gespräche über eine Normalisierung ihrer Beziehung fortgesetzt. Unter Vermittlung des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell kam es am Sonntag zu einer Videokonferenz des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić und des kosovarischen Ministerpräsidenten Avdullah Hoti. Borrell kündigte danach ein Treffen der beiden in Brüssel an diesem Donnerstag an und mahnte Kompromissbereitschaft an: "Diese Gespräche werden politischen Mut von beiden Seiten erfordern." Beide müssten kompromissbereit und pragmatisch sein. Ein Abkommen sei entscheidend für die Zukunft der Menschen im Kosovo und in Serbien. Belgrad verweigert dem heute fast ausschließlich von Albanern bewohnten Kosovo die Anerkennung, seitdem sich die frühere serbische Provinz 2008 für unabhängig erklärt hatte. 2011 begann ein von der EU vermittelter Dialog zwischen Belgrad und Pristina, der aber seit November 2018 unterbrochen war.

© SZ vom 13.07.2020 / AP, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite