EU-Parlament:Marc Angel gewinnt Wahl

Der Luxemburger Sozialdemokrat Marc Angel ist infolge des EU-Korruptionsskandals zum neuen Vizepräsidenten des Europaparlaments gewählt worden. Er setzte sich am Mittwoch im zweiten Wahlgang mit 307 Stimmen durch. Im ersten Wahlgang hatte Angel die absolute Mehrheit verfehlt. Er folgt auf die in den Skandal verwickelte Griechin Eva Kaili. Damit hat die von der Affäre besonders betroffene S&D-Fraktion ihren Posten verteidigen können und stellt fünf der 14 Vizepräsidentinnen und -präsidenten. Zur Wahl stellte sich auch die Grünen-Politikerin Gwendoline Delbos-Corfield und Annalisa Tardino von der rechtsnationalen ID-Fraktion. Tardino konnte 185 Stimmen auf sich vereinen, Delbos-Corfield knapp 100 Stimmen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema