EU Kritik an Iran-Politik der USA

Von Paul-Anton Krüger, Berlin

Die europäischen Unterzeichner des Atomabkommens mit Iran haben "mit Sorge und Bedauern" auf neue Sanktionen der USA reagiert. Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens, Heiko Maas, Jean-Yves Le Drian und Jeremy Hunt, sowie die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini kritisierten in einer Erklärung am Samstag, dass die USA nicht nur die Öl-Sanktionen verschärfen, sondern auch die im Abkommen vorgesehene zivile nukleare Zusammenarbeit erschweren. Nun drohen auch Strafen der USA für Hilfe für einen Ausbau des Atomkraftwerkes Buschir, ebenso für die Ausfuhr von angereichertem Uran nach Russland im Austausch gegen Uran-Oxid und die Ausfuhr von schwerem Wasser nach Oman. Für 90 statt wie bisher 180 Tage verlängerten die USA fünf weitere Genehmigungen, die den Umbau der Atomanlagen in Arak und Fordow betreffen. Er soll sicherstellen, dass die Einrichtungen nicht militärisch genutzt werden können.