EU-Gipfel:Im besten Mafiosi-Stil

Lesezeit: 3 min

EU-Gipfel: "Eine Verständigung wurde erreicht": Ungarns Premierminister Viktor Orbán beim EU-Gipfel in Brüssel.

"Eine Verständigung wurde erreicht": Ungarns Premierminister Viktor Orbán beim EU-Gipfel in Brüssel.

(Foto: Zheng Huansong/IMAGO/Xinhua)

Drohungen, Erpressungsversuche, Geldforderungen: Wochenlang wurde in der EU gerungen, jetzt kam eine Einigung auf das Öl-Embargo zustande. Ungarns Regierungschef Orbán blockierte bis zuletzt. Was bekommt er als Gegenleistung - und was nicht?

Von Björn Finke, Brüssel

Viktor Orbán feierte am Dienstag seinen 59. Geburtstag. Doch ein hübsches Geburtstagsgeschenk erhielt Ungarns autoritär regierender Ministerpräsident schon am Montagabend, wenige Minuten vor Mitternacht. Da einigten sich die 27 Staats- und Regierungschefs der EU bei ihrem Gipfel in Brüssel auf ein Öl-Embargo gegen Russland - und gewährten Ungarn, seinem Nachbarland Slowakei sowie Tschechien großzügige Ausnahmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Generationengerechtigkeit
Diese jungen Leute müssen exakt gar nichts
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB