EU-Parlament:Menschen mit Behinderung sollen in der EU bald leichter reisen können

EU-Parlament: Soll im April in Straßburg verabschiedet und spätestens dreieinhalb Jahre später überall zu beziehen sein: EU-Behindertenausweis.

Soll im April in Straßburg verabschiedet und spätestens dreieinhalb Jahre später überall zu beziehen sein: EU-Behindertenausweis.

(Foto: Europäische Union)

Ein deutscher Ausweis für Schwerbehinderte ist nur in Deutschland gültig, nicht aber in Spanien oder Lettland. Das soll sich endlich ändern - doch an den Details gibt es Kritik.

Von Florian Kappelsberger

Urlaub in Spanien, Anieke Fimmen will den Bus nehmen. Die alten Linienbusse sind nicht rollstuhlgerecht, deshalb gibt es Rufbusse für Menschen mit Behinderung. Als sie dort allerdings ihren deutschen Schwerbehindertenausweis vorzeigt: Kopfschütteln. "Es ist mir immer wieder passiert, dass gesagt wird, der gilt hier nicht", berichtet Fimmen, die als Fachreferentin für Behindertenpolitik im Sozialverband Deutschland (SoVD) arbeitet. Denn die Rechte von Menschen mit Behinderung, die der deutsche Ausweis garantiert, enden an der deutschen Landesgrenze. Der Bus damals fuhr ohne sie ab, sie musste in den Linienbus, wo es für ihren Rollstuhl keine Sicherung gab.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUnterwegs in fernen Ländern
:Im Rollstuhl um die Welt

Andreas Pröve ist querschnittsgelähmt und muss bei seinen Reisen auf manches verzichten. Dennoch erlebt er dabei mehr als die meisten Gehenden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: