bedeckt München 25°

Elterngeld:Mehr Zeit für Frühchen-Eltern

Frühchen
(Foto: picture alliance/dpa)

Eltern von Frühgeborenen sollen künftig einen Monat länger Elterngeld erhalten, wenn das Kind mindestens sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt gekommen ist. Zudem sollen Mütter und Väter, die während des Elterngeldbezugs in Teilzeit arbeiten wollen, mehr Möglichkeiten dazu bekommen. Das geht aus einem Entwurf des Bundesfamilienministerium für eine Elterngeldreform hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er wurde vergangene Woche in die Abstimmung zwischen den Ministerien gegeben. Der Entwurf sieht zudem vor, dass Paare mit mehr als 300 000 Euro Jahreseinkommen künftig keinen Anspruch mehr auf Elterngeld haben sollen. Bisher liegt die Grenze bei 500 000 Euro. Nach Angaben von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) gibt der Staat jedes Jahr insgesamt mehr als sieben Milliarden Euro für das Elterngeld aus.

© SZ vom 18.02.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite