Elmar Brok im Gespräch:"Das ist nicht die feine englische Art"

Elmar Brok (CDU) 2018 in Hamburg

Der CDU-Politiker Elmar Brok, 72, gehört seit 1980 dem Europäischen Parlament an und ist damit der dienstälteste Abgeordnete. Mit der Europawahl 2019 scheidet der Ostwestfale aus dem EU-Parlament aus.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Der Europapolitiker Elmar Brok kritisiert im Interview den Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier für seine Einmischung in den Wahlkampf des EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber.

Von Alexander Mühlauer

Elmar Brok, 72, ist seit 1980 Mitglied des Europäischen Parlaments. Bei der Wahl am 26. Mai tritt er nicht mehr an. Von der politischen Bühne wird der CDU-Politiker aber nicht verschwinden. Als einer der einflussreichsten Deutschen in Brüssel will er weiter die Strippen ziehen - und zwar für Manfred Weber, den Spitzenkandidaten der Europäischen Volkspartei (EVP). Der CSU-Mann möchte Jean-Claude Juncker als EU-Kommissionspräsident nachfolgen. Ein Gespräch über Hinterzimmerpolitik, neue Mehrheitsverhältnisse in Brüssel und Störfeuer im Wahlkampf.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sherpa
SZ-Magazin
Der Mann, der den Mount Everest 25 Mal bezwang
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
die kleinen Tricks der großen Köche 2
SZ-Magazin
Mit diesen Kniffen macht Kochen noch mehr Spaß
tiersprache
SZ-Magazin
»Es wäre ein Wendepunkt, wenn wir Menschen kapieren würden, dass wir nicht einmalig sind«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB