bedeckt München 17°

EKD-Ratspräsident im Interview:"Wir können Beten und Handeln nicht trennen"

Taufe Rettungsschiff Sea-Watch 4

Humanitäre Hilfe und politisches Zeichen zugleich ist die Sea-Watch 4 für den EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm, hier auf der Brücke des Schiffes.

(Foto: Carsten Rehder/DPA)

Heinrich Bedford-Strohm über die Seenotrettung im Mittelmeer, die Kirche als politischen Akteur und den Wert der Seelsorge in Corona-Zeiten.

Von Annette Zoch

SZ: Herr Bedford-Strohm, im Juni 2019 hatte der evangelische Kirchentag die EKD aufgefordert, ein Schiff zur Seenotrettung ins Mittelmeer zu schicken. In Kürze soll die "Sea-Watch 4" starten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vorsorge-Serie
Jetzt richtig vorsorgen
Was die Parteien mit der Rente vorhaben
a man reads a book Copyright: xsergiodvx Panthermedia28320396,model released, Symbolfoto
Psychologie
Das erschöpfte Ego
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Eine fuer diesen Sonntag (01.08.2021) angemeldete Grossdemonstration von Gegnern der Corona-Massnahmen in Berlin war zwa
Demonstrationen
Betteln um Verbote
Bestseller von Lotta Lubkoll
Wie Pippi Langstrumpf sein
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB