bedeckt München 14°

Ehemaliger US-Präsident:George Bush senior auf Intensivstation

George H.W. Bush Klinik Intensivstation

George Bush wurde seinem Sprecher zufolge schon am Sonntag in eine Klinik gebracht.

(Foto: dpa)

Eine Infektion habe sich auf das Blut des Ex-Präsidenten ausgeweitet, teilt der Sprecher der Familie mit. Er spreche aber auf die Behandlung gut an. Erst am Samstag wurde seine Ehefrau Barbara beigesetzt.

Ex-US-Präsident George Bush ist wenige Tage nach dem Tod seiner Frau Barbara ins Krankenhaus gebracht worden. Der 93-Jährige werde wegen einer Infektion behandelt, "die sich auf das Blut ausgeweitet hat", erklärte Bushs Sprecher Jim McGrath. Die Behandlung schlage an, Bush scheine auf dem Weg der Besserung zu sein. Der Ex-Präsident kam demnach bereits am Sonntag in die Klinik.

Erst am Samstag hatte Bush der Beisetzung seiner Ehefrau Barbara in Houston beigewohnt. An der Zeremonie nahmen auch die früheren Präsidenten Bill Clinton, Barack Obama, George W. Bush und deren Ehefrauen sowie First Lady Melania Trump teil. Barbara Bush war vor einer Woche im Alter von 92 Jahren gestorben. Sie und George Bush waren mehr als 70 Jahre lang verheiratet.

Der an Parkinson erkrankte George Bush ist auf einen Rollstuhl und einen Elektro-Roller angewiesen. Wegen Atemwegsproblemen war er in den vergangenen Jahren oft in stationärer Behandlung.

© SZ.de/AFP/AP/dpa/bix/fued
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema