Drohung gegen die USA:Nordkorea versetzt Armee in Gefechtsbereitschaft

Pjöngjang hat nach eigenen Angaben seine gesamten Artillerie-Einheiten in Kampfbereitschaft versetzt - und droht den USA mit einem Angriff. Alle Langstreckenraketen wurde dafür in Position gebracht.

Nordkorea droht mit Angriffen auf Militäranlagen der USA. Sowohl auf dem Festland als auch auf den Pazifik-Inseln Guam und Hawaii wurden Stützpunkte als Ziele genannt. Wie die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete, wurden die Sondereinheiten der Streitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt.

"Das Oberkommando der Volksarmee erklärt, dass alle Artillerie-Einheiten, einschließlich der strategischen Raketen-Einheiten und der Einheiten für Langstreckenraketen in die Kategorie 'kampfbereit' versetzt werden", hieß es. Angriffe könnten sich auch gegen US-Militäreinrichtungen in Südkorea richten.

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten zuletzt deutlich zugenommen, nachdem Pjöngjang als Reaktion auf die Verschärfung von UN-Sanktionen nach seinem dritten unterirdischen Atomtest den Nichtangriffspakt mit dem Süden aufgekündigt hatte. Zuvor hatte Nordkorea den USA bereits mit einem atomaren Erstschlag gedroht.

Die USA und Südkorea vereinbarten am Freitag eine verstärkte militärische Zusammenarbeit. Die US-Regierung verpflichtete sich, Südkorea selbst bei kleineren Provokationen militärisch beizustehen. Wie der Plan für den Ernstfall im Detail aussieht, blieb unklar, ebenso, was genau als "Provokation" aufgefasst wird. Die USA haben in Südkorea 28.500 Soldaten als Abschreckung gegen das kommunistische Nordkorea stationiert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB