Alle drei warben für die Werte und die Idee Europas. Nach dem Nein der Briten zur EU brauche es "neue Impulse", sind sie sich einig. Eine konkrete Lösung, wie die EU aus der Post-Brexit-Krise findet, hatten sie bei dem kurzen Treffen aber auch nicht parat. "Niemand glaubt, dass die Probleme Europas mit einem Fingerschnippen zu lösen sind", sagte Renzi.

Bild: REUTERS 22. August 2016, 20:442016-08-22 20:44:35 © SZ.de/afp/dpa/lalse