Donald Trump Wer Mut hat, tritt zurück

Kritik am US-Präsidenten ist wohlfeil, solange ihr keine Taten folgen.

Von Hubert Wetzel

Großartig, so könnte man den Kritikern von Donald Trump zurufen. Sehr mutig, gut gemacht! Sie sagen, was der Präsident nicht sagen will. Sie sagen, dass Neonazis Anhänger einer bösen Ideologie sind, dass es für Rassen- oder Judenhass weder Verständnis noch eine Entschuldigung gibt, noch nicht einmal ein taktisch motiviertes Augenzwinkern geben darf. Sie zeigen, dass es immerhin noch ein paar anständige Menschen in der amerikanischen Regierung gibt.

Deswegen - Glückwünsche! Aber so einfach ist es leider nicht. Denn all diese ...