bedeckt München
vgwortpixel

Donald Trump:"Wer Frieden will, soll sein Land lieben"

U.S. President Donald Trump addresses the 74th session of the United Nations General Assembly at U.N. headquarters in New York City, New York, U.S.

"Weise Staatenlenker denken zuerst an ihr eigenes Land": Das war die Botschaft von Präsident Donald Trump an die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York.

(Foto: REUTERS)

Bei der UN-Generalversammlung spricht Donald Trump nach Brasiliens Jair Bolsonaro - und preist den Patriotismus. Es ist auffallend, wie ähnlich die beiden Männer teilweise klingen.

US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag in seiner Rede vor der 74. Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York vor allen Dingen China und Iran scharf kritisiert. Die "Blutrunst Irans" dürfe nicht unterstützt werden, zudem dürfe das Land niemals in den Besitz von Atomwaffen gelangen, sagte er. China beschuldigte er unter anderem der Währungsmanipulation und des geistigen Diebstahls.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Tinder
Abblitz-Marathon
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
München
Mobbing ist an keiner Schule weit weg