bedeckt München 17°
vgwortpixel

Plagiatsvorwürfe gegen FDP-Spitzenfrau:Koch-Mehrin soll großflächig abgekupfert haben

Das FDP-Präsidiumsmitglied Silvana Koch-Mehrin hat der Internetseite "VroniPlag Wiki" zufolge bei ihrer Dissertation bewusst Texte anderer Autoren kopiert - Plagiate finden sich angeblich auf jeder vierten Seite.

Dass einige Stellen der Doktorarbeit von Silvana Koch-Mehrin fragwürdig sind, war bekannt. Doch nun erheben die Plagiatsjäger der Internet-Plattform VroniPlag Wiki den Vorwurf, die FDP-Spitzenpolitikerin habe Texte anderer Autoren sogar vorsätzlich kopiert - ohne sie zu kennzeichnen.

FDP-Präsidiumsmitglied und Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Silvana Koch-Mehrin

Unter Plagiatsverdacht: FDP-Präsidiumsmitglied und Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Silvana Koch-Mehrin

(Foto: dapd)

Auf mehr als einem Viertel der Seiten - nämlich 56 von 201 - seien "Plagiatsstellen nachgewiesen", heißt es in einer Art Zwischenbericht der Webseite. Die Autoren schreiben von einer "eklatanten Verletzung wissenschaftlicher Standards".

Koch-Mehrin, die auch Abgeordente und Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments ist, hatte über das Thema "Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik" promoviert. Die Arbeit war bei der Uni Heidelberg eingereicht worden. Diese prüft nun ebenso wie die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe.

Die universitäre Untersuchung dürfte noch einige Wochen dauern, könnte aber noch vor dem FDP-Bundesparteitag Mitte Mai abgeschlossen sein. Sollte sich abzeichnen, dass Koch-Mehrin der Doktortitel aberkannt wird, wäre dies ein Rückschlag für die Ambitionen der 40-Jährigen - und ein weiterer Rückschlag für die ohnehin gebeutelten Liberalen, die laut Umfragen derzeit klar unter der Fünf-Prozent-Hürde liegen.

Für die Plagiatsjäger ist der Fall klar: Sie glauben nicht an Flüchtigkeitsfehler der Freidemokratin. "Die zahlreichen textuellen Anpassungen der Plagiate sowie die Tatsache, dass Plagiate über die gesamte Dissertation hinweg zu finden sind, lassen darauf schließen, dass die Textübernahmen kein Versehen waren, sondern bewusst getätigt wurden", heißt es in der am Dienstag online veröffentlichten Stellungnahme zu der Doktorarbeit.

Die dubiosen Stellen in Koch-Mehrins Arbeit teilen die Autoren des Berichts in verschiedene Kategorien auf - vom "Komplettplagiat" über "Verschleierung" bis zum "Übersetzungsplagiat".

Koch-Mehrins besorgter Doktorvater Volker Sellin hatte vor wenigen Tagen noch gehofft, dass "die Mängel eine gewisse Bagatellschwelle nicht überschreiten". Doch laut VroniPlag Wiki handelt es sich nicht um Kleinigkeiten: Demnach soll die Dissertation einzelne plagiierte Sätze, aber auch größere übernommene Passagen enthalten.

Den Plagiatsjägern zufolge kupferte die FDP-Politikerin teilweise großflächig ab. So sollen an mindestens vier Stellen der Arbeit mehr als drei Viertel einer Seite plagiiert sein.

Doktorarbeiten der Politiker

Worüber Stoiber und Co. promovierten