Dönhoff-Preis:Memorial-Mitgründerin Scherbakowa ausgezeichnet

Die Mitgründerin der in Russland verbotenen Menschenrechtsorganisation Memorial, Irina Scherbakowa, ist am Sonntag in Hamburg mit dem Marion-Dönhoff-Preis für internationale Verständigung und Versöhnung ausgezeichnet worden. Wie die Verlagsgruppe der Zeit mitteilte, bezeichnete Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) Irina Scherbakowa in seiner Laudatio als "Seelenverwandte und Mitstreiterin im Kampf für eine friedliche, freiheitliche und demokratische Zukunft Europas". "Die Ukraine darf und wird diesen Krieg nicht verlieren", sagte Scholz. Er sei froh, dass auch Irina Scherbakowa als Russin diese eindeutige Haltung zugunsten der Ukraine glasklar unterstütze. Die Hilfsorganisation Tafel Deutschland erhielt den Förderpreis, wie die Zeit-Verlagsgruppe mitteilte. Beide Auszeichnungen sind mit jeweils 20 000 Euro dotiert.

Zur SZ-Startseite