bedeckt München 20°
vgwortpixel

Diplomatie:Frostiger Handschlag

Die Präsidenten der USA und Russlands haben sich zu einem Treffen durchgerungen. Nun kommt es darauf an, dass sie sich beim Thema Syrien auch inhaltlich annähern.

Am Tag nach dem Treffen zwischen Barack Obama und Wladimir Putin bleibt vor allem eine Botschaft: Dass sie überhaupt mal wieder miteinander gesprochen haben. Von einer tiefer gehenden Annäherung, von Zusammenarbeit oder gar Partnerschaft lässt sich nicht reden. Die Bilder vom frostigen Handschlag, mit dem sich vor allem der US-Präsident schwer tat, unterstreichen das eindrücklich. Washington und Moskau - das bleibt auch nach dem Treffen von New York eine schwierige Beziehung.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Testament
Die Tücken des Letzten Willens
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Arbeitsmarkt
Spaniens verlorene Generation
Teaser image
Brexit
Eine unendliche Geschichte