Diplomatie:China im Krach mit Litauen

China hat seinen Botschafter aus Litauen abgezogen, teilte Pekings Außenministerium am Dienstag mit. Taiwan kündigte vor drei Wochen an, eine Landesvertretung in Litauen zu eröffnen. Peking sieht das demokratische Taiwan als abtrünnige Provinz, nicht als unabhängigen Staat an und will es international isolieren, es lehnt jede formelle Beziehung anderer Länder mit Taiwan ab. Nur 15 Staaten erkennen es an und müssen dafür auf diplomatische Beziehungen zu China verzichten. Die Entscheidung untergrabe die diplomatischen Beziehungen mit Litauen und Chinas Souveränität und territoriale Integrität, hieß es in Pekings Erklärung. China forderte Litauen auf, auch seinen Botschafter abzuziehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB