Die deutsche AtomdebatteKein Ende in Sicht

In Deutschland zerbrechen sich Politiker und Aktivisten seit rund 50 Jahren über das Für und Wider der Atomenergie die Köpfe - die Geschichte der deutschen Atomdebatte in Bildern.

Vier der 17 aktiven deutschen Atomkraftwerke - eine Gefahr oder vielmehr der Weg in eine bessere Zukunft?

Im Sommer 2008 - inmitten der Energie- und Klimakrise - forderte US-Präsident George W. Bush die Welt dazu auf, die "Schönheit der Atomenergie" zu entdecken - immer mehr deutsche Politiker stellen seither den mühsam ausgehandelten Atomausstieg in Frage.

Blanke Provokation für die Anti-Atom-Bewegung. Im November 2008 versuchten wieder Tausende Demonstranten, einen Castor-Transport auf dem Weg ins Zwischenlager Gorleben aufzuhalten.

Im Juli 2009 verschafft ein Störfall im norddeutschen AKW Krümmel den Gegnern der Technologie neue Argumente.

Ein weiteres Kapitel einer langen Geschichte: In Deutschland zerbrechen sich seit rund 50 Jahren Politiker und Aktivisten über das Für und Wider der Atomenergie die Köpfe - die deutsche Atomdebatte in Bildern.

Text: Irene Helmes/lala

Von links oben im Uhrzeigersinn: Die AKWs Biblis, Brokdorf, Emsland und Brunsbüttel/ Foto: dpa

6. Juli 2009, 10:012009-07-06 10:01:00 ©