Heißer Herbst:"Im Kern geht es einigen um den Sturz des demokratischen Systems"

Lesezeit: 6 min

Heißer Herbst: Teilnehmer einer Demonstration gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung Anfang September in Leipzig.

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung Anfang September in Leipzig.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Der Bewegungsforscher Alexander Leistner erklärt, was die Selbstberauschung im Protestmilieu mit dem Erbe von 1989 zu tun hat - und warum es in Ostdeutschland bemerkenswert wenig Empathie gegenüber der Ukraine gibt.

Interview von Iris Mayer, Leipzig

Mit Protesten kennt sich Alexander Leistner aus. Der Soziologe und Bewegungsforscher untersucht an der Uni Leipzig "Das umstrittene Erbe von 1989" und ist aktuell assoziiertes Mitglied im Institut für Protest- und Bewegungsforschung. Zuvor war er im Sächsischen Landtag und beim Deutschen Jugendinstitut tätig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herbst-Welle
Warum das Coronavirus immer weiter mutiert
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB