Heißer Herbst:"Im Kern geht es einigen um den Sturz des demokratischen Systems"

Heißer Herbst: Teilnehmer einer Demonstration gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung Anfang September in Leipzig.

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung Anfang September in Leipzig.

(Foto: Jan Woitas/dpa)

Der Bewegungsforscher Alexander Leistner erklärt, was die Selbstberauschung im Protestmilieu mit dem Erbe von 1989 zu tun hat - und warum es in Ostdeutschland bemerkenswert wenig Empathie gegenüber der Ukraine gibt.

Interview von Iris Mayer, Leipzig

Mit Protesten kennt sich Alexander Leistner aus. Der Soziologe und Bewegungsforscher untersucht an der Uni Leipzig "Das umstrittene Erbe von 1989" und ist aktuell assoziiertes Mitglied im Institut für Protest- und Bewegungsforschung. Zuvor war er im Sächsischen Landtag und beim Deutschen Jugendinstitut tätig.

Zur SZ-Startseite
Proteste: Demonstration in Deutschland

SZ PlusProteste
:Droht wirklich ein heißer Herbst?

Energieknappheit, Inflation, Krieg in der Ukraine: Extremisten könnten versuchen, die Krisengegenwart für sich zu nutzen. Auch der Verfassungsschutz warnt schon. Braut sich da etwas zusammen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: