Deutsche Einheit:Ein wuchtiges Vermächtnis

Lesezeit: 3 min

Deutsche Einheit: Menschen auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989.

Menschen auf der Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

54 Zeitzeugen bieten Einblicke, wie die deutsche Einigung in den Jahren 1989/90 tatsächlich ermöglicht wurde. Ein voluminöser Band macht Geschichte lebendig.

Von Alexandra Föderl-Schmid

Angela Merkel unterwegs als Spionin in Moskau: Um die Stimmung in der russischen Bevölkerung auszutesten, wie sie über eine mögliche Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten denkt, schickte der damalige Ministerpräsident der DDR, Lothar de Maizière, Merkel los. Das war im April 1990, als die Mauer in Berlin gefallen war und de Maizière zum Antrittsbesuch Moskau weilte. Merkel war als stellvertretende Regierungssprecherin bei dieser Reise dabei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Medizin
Wieso die Schilddrüse oft unnötig behandelt wird
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB