Deutsch-türkisches Verhältnis Guten Tag und güle güle

Abschied aus Deutschland: Das Lehrerehepaar Ören zog mit den beiden Kindern vor sechs Jahren nach Istanbul.

(Foto: Kniel Synnatzschke/plainpicture)

Deutschland und die Türkei haben ein einzigartiges und gerade sehr angespanntes Verhältnis. Wie geht es Menschen, die in beiden Welten leben? Ein Beziehungsgespräch in Istanbul.

Von Christiane Schlötzer

Am Telefon hat Hakan Ören gesagt, in der Wohnung stünden noch Kisten herum, sie seien gerade erst umgezogen, von der asiatischen Seite Istanbuls auf die europäische. Aber dann wirkt alles doch sehr aufgeräumt, das blaue Sofa, die Teller in der Anrichte, der Esstisch aus naturbelassenem Holz. Sehr deutsch.

Hakan Ören stellt eine Flasche Rotwein auf den Tisch, seine Frau Silke drückt einen Kräuterteebeutel in heißem Wasser aus, sie hat eine Sommergrippe. "Die Kinder sind im Bett", sagt Hakan Ören, "jetzt ...

"Die Kritik an Özil ist berechtigt"

Die Bloggerin Tuba Sarica rechnet in ihrem Buch "Ihr Scheinheiligen!" mit Doppelmoral und Opfermythos in der deutschtürkischen Parallelgesellschaft ab. Von Jonathan Fischer mehr...