Der Bürgermeister:Präsidentenfreund mit Nähe zur Mafia 

Lesezeit: 1 min

Odessas Stadtchef Gennadij Truchanow soll mit fragwürdigen Immobilien-Deals viele Millionen gemacht haben.

Von Florian Hassel

Gennadij Truchanow ist seit 2014 Bürgermeister von Odessa, das ukrainische Antikorruptionsbüro (Nabu) aber verdächtigt ihn des millionenschweren Betrugs und Amtsmissbrauchs. Truchanow und Untergebene sollen 2016 den Verkauf eines städtischen Gebäudes organisiert haben, für umgerechnet 378 000 Euro. Die dabei eingesetzte Tarnfirma verkaufte der Stadt das Gebäude nur einen Monat später zurück - jetzt für umgerechnet sechs Millionen Euro -, um es zum neuen Rathaus von Odessa umzubauen. Dem Bürgermeister sollen zudem Offshore-Firmen gehören, die städtische und staatliche Aufträge für umgerechnet mehrere Hundert Millionen Euro bekamen, oft zu überhöhten Preisen. Milliardenschweren Betrug soll es bei Privatisierungen am Flughafen von Odessa gegeben haben.

Im Februar dieses Jahres nahmen Nabu-Detektive Truchanow nach mehr als sechs Wochen im Ausland auf dem Flughafen der Hauptstadt fest. Schon tags darauf setzte ein Kiewer Gericht ihn auf freien Fuß - ein Parlamentarier hatte für Truchanow gebürgt. Der Abgeordnete, Dmytro Holubow, gehört zum Block von Präsident Petro Poroschenko, US-Behörden beschuldigen ihn, an Kreditkartenbetrug beteiligt gewesen zu sein. Auch Truchanow ist ausländischen Behörden bekannt: Italienische Anti-Mafia-Ermittler nannten ihn schon in einem Bericht von 1998 als Mitglied einer Mafiagruppe in Odessa. Nach einer im April veröffentlichten Recherche des Organized Crime and Reporting Project auf Grundlage der Paradise Papers der SZ ist Truchanow mit den angeblichen Mafiabossen noch heute über Immobilien in London verbunden. Truchanow besitzt auch die russische Staatsbürgerschaft und einen russischen Pass, was in der Ukraine illegal ist.

All dies hindert ihn nicht am freundschaftlichen Umgang mit Präsident Poroschenko. Noch Ende Mai 2017 eröffnete dieser gemeinsam mit Truchanow in Odessa ein renoviertes Ferienlager für Kinder. Nach der Festnahme und schnellen Freilassung Truchanows im Februar 2018 weigerte sich das Kiewer Gericht, Truchanow für die Zeit seines bevorstehenden Prozesses als Bürgermeister zu suspendieren. Präsident Poroschenkos Frau Marina trat noch Mitte Mai in Odessa gemeinsam mit dem Bürgermeister auf. Mitte Juni gab das Kiewer Gericht Truchanow auch seinen ukrainischen Reisepass zurück.

© SZ vom 06.08.2018 - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite
Jetzt entdecken

Gutscheine: