Süddeutsche Zeitung

Deniz Yücel:Türkische Staatsanwaltschaft fordert 16 Jahre Haft

Die Türkei will den Reporter Denis Yücel wegen Propaganda für die PKK belangen.

Im Prozess gegen den deutschen Reporter Deniz Yücel hat der türkische Staatsanwalt bis zu 16 Jahre Haft gefordert. Das sagte Yücels Anwalt Veysel Ok am Gericht am Donnerstagmorgen. Der Staatsanwalt hatte sein Plädoyer zuvor schriftlich eingereicht. Er forderte Strafen wegen Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK sowie Volksverhetzung. "Beides ist rechtswidrig", sagte Ok. Denn es gebe ein Urteil des Verfassungsgerichtes, demzufolge die Artikel des Journalisten Yücel im Rahmen der Pressefreiheit gewesen seien. Die Artikel, die Yücel als Türkei-Korrespondent der Zeitung Die Welt geschrieben hatte, waren ein zentraler Punkt in der Anklageschrift. Der Fall hatte die deutsch-türkischen Beziehungen schwer belastet. Yücel saß von Februar 2017 an ohne Anklageschrift im Gefängnis, bis er im Februar 2018 ausreisen durfte.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4797080
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.02.2020 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.