Demos in Berlin:"Es gibt soviel blinden Hass auf der Welt. Warum?"

Lesezeit: 4 min

December 10 2017 Berlin Germany People stage a demonstration against U S President Donald Tru

"Juden, erinnert euch!": Am Sonntag in Berlin-Neukölln demonstrieren Menschen gegen die Jerusalem-Entscheidung von Donald Trump und verbrennen dabei auch eine selbstangefertigte Flagge Israels.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Im Berlin des Jahres 2017 äußert sich Antisemitismus nicht nur auf Demos, sondern vor allem im Alltag. Eindrücke aus Neukölln, wo Juden schockierende Szenen erleben.

Von Thorsten Schmitz, Berlin

Die letzte Nacht hat Deborah Feldman kein Auge zugetan. Die New Yorker Bestsellerautorin lebt seit drei Jahren in Berlin, die Stadt ist ihre neue Heimat geworden. Aber es gibt Dinge, an die hat sie sich bis heute nicht gewöhnen können. An den Hass zum Beispiel. Vor dem Hass ist sie ja mal geflohen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reichsbürger in Tweed
Verblasster Mythos: der Adel
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite