Demonstrationen:Kai Wegner: Stehen fest an der Seite Israels

Kai Wegner (CDU), Regierender Bürgermeister von Berlin, spricht auf einer Solidaritätsdemo für Israel auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor. (Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa) - Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner hat nach dem iranischen Großangriff seine Solidarität mit Israel bekundet. „Wir stehen fest an der Seite Israels und seiner Bevölkerung“, sagte der CDU-Politiker am Sonntag in einer Mitteilung. „Ich verurteile den Angriff des Irans, der einen Flächenbrand in der Region auslösen kann, aufs Schärfste.“

Gemeinsam mit seinen Verbündeten werde sich Israel gegen den Terror des Irans und der Terror-Organisationen Hamas und Hisbollah wehren, so Wegner. „Berlins Solidarität gilt Israel.“

Erstmals in der Geschichte der Islamischen Republik hatte der Iran seinen Erzfeind Israel in der Nacht direkt angegriffen. Die Revolutionsgarden feuerten nach eigenen Angaben Dutzende Drohnen und Raketen ab. Nach Angaben Israels wurden rund 300 Geschosse vom Iran abgefeuert und 99 Prozent davon von Israel sowie seinen Verbündeten abgefangen.

Die Operation mit dem Titel „Aufrichtiges Versprechen“ war ein Vergeltungsschlag für die Tötung hochrangiger iranischer Offiziere in Syrien. Am 1. April waren bei einem mutmaßlich israelischen Luftangriff auf Irans Botschaftsgelände in der syrischen Hauptstadt Damaskus zwei Brigadegeneräle getötet worden.

© dpa-infocom, dpa:240414-99-670117/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: