Demokratie:"Es wird zu viel geschwiegen"

Lesezeit: 6 min

"Vertreter der extremen Ränder haben im Gericht keinen Platz": die Verfassungsrichterin Christine Langenfeld. (Foto: Lina Moreno/SZ, picture alliance/dpa)

Warum die Verfassungsrichterin Christine Langenfeld der Überzeugung ist, dass nicht allein die Gerichte, sondern die Menschen selbst über Rechtsstaat und Grundgesetz wachen müssen.

Interview: Wolfgang Janisch und Katharina Riehl

Christine Langenfeld, 61, ist in diesen Wochen viel unterwegs, zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes sind Verfassungsrichterinnen gefragte Referenten. Das gilt besonders in einer Zeit, in der das Grundgesetz unter Stress steht - durch die Polarisierung der Gesellschaft und durch wachsenden Zuspruch für extremistische Positionen. Zum Interview empfängt sie an dem Ort, an dem sie ihren wichtigsten Beitrag zur Verteidigung des Grundgesetzes leistet: in ihrem Karlsruher Büro im zweiten Stock des Bundesverfassungsgerichts, wo sie Urteile und Beschlüsse bearbeitet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: