Weltwirtschaftsforum:Zeitenwende in Davos

Lesezeit: 4 min

Weltwirtschaftsforum: Ende einer Ära? In Davos wird diesmal über Deglobalisierung beraten. Teilnehmer innerhalb des abgezäunten Forumsareals.

Ende einer Ära? In Davos wird diesmal über Deglobalisierung beraten. Teilnehmer innerhalb des abgezäunten Forumsareals.

(Foto: Fabrice Coffrini/AFP)

Beim Weltwirtschaftsforum drehten sich die Dinge einst um die Globalisierung, um Geschäfte und das Sehen- und Gesehen-Werden. Doch in diesem Jahr steht das Elite-Treffen vor einer Zäsur. Warum es diesmal ums Ganze geht.

Von Thomas Fromm und Wolfgang Krach, Davos

Menschen flanieren über die Davoser Promenade, die rechts und links gesäumt ist von umgebauten Geschäften, in denen Firmen und Lobbyisten sich für fünf Tage niedergelassen haben. Sie stehen in Grüppchen zusammen und diskutieren auf der Straße. Zum Beispiel darüber, wie man jetzt mit Russland umgehen soll. Die Temperaturen mild, draußen in der Sonne stehen - so etwas belebt die Debatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Portrait of mature man carrying surfboard at the sea model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY DLTSF
Männer in der Midlife-Crisis
Entspann Dich, Alter
Schlacht um den Donbass
Die Chance, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt, tendiert gegen null
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB